Behandlungen & Techniken - Haar & Barttransplantation

Behandlungen Haar & Barttransplantation

Haartransplantation
Bei Haarausfall ist eine Einzelhaarentnahme die beste und modernste Lösung. Dazu werden Haarfollik see Auch hier werden Haare am Hinterkopf entnommen. Es ist sowohl el aus dem Bereich am Hinterkopf bzw. Körperhaar entnommen und an den kahlen Stellen implantiert. Bis zu 95 % der Haare wachsen nach einer Haartransplantation innerhalb eines Jahres erneut.

Barttransplantation
Wer unregelmäßigen oder keinen Bartwuchs hat, kann eine kosmetische Eigenhaarimplantation vornehmen lassen.

Technik Haar & Barttransplantation

Viele Menschen sind von erblich bedingtem Haarausfall betroffen und wünschen sich wieder dichteres, volles Haar. Die derzeit fortschrittlichste Methode der Haartransplantation ist die FUE-Technik. Da sie minimalinvasiv ist, verläuft sie besonders schonend und kommt dabei ohne sichtbare Narben aus. Im Folgenden erklären wir den Ablauf und besprechen die Vor- und Nachteile der FUE-Haartransplantation.

Was ist die FUE-Methode?
Die Follicular Unit Extraction oder FUE-Methode ist die derzeit modernste Technik, um Eigenhaar zu verpflanzen. Im Gegensatz zur etwas älteren Streifenvariante, wo ein ganzer Hautstreifen extrahiert wird, werden hier nur einzelne Haarfollikel aus der Kopfhaut entnommen. Dabei kommt kein Skalpell, sondern eine Stanze/Hohlnadel mit einem Durchmesser von 0,7 – 1,0 mm zum Einsatz. Die FUE-Technik ist minimalinvasiv. Weil das Gewebe dadurch möglichst wenig verletzt wird, gibt es bei dieser Haartransplantation keine sichtbaren Narben. Die Dauer des Eingriffs richtet sich dabei je nach der Anzahl der zu transplantierenden Haarfollikel oder Grafts. In einer Sitzung können je nach Eignung bis zu 4000 Grafts transplantiert werden. Diese Prozedur dauert dabei ca. 6-9 Stunden. Unter Umständen ist dafür auch ein zweiter Tag notwendig

Ablauf der FUE-Haartransplantation
Am Operationstag selbst werden zuerst die Haare auf etwa 1-2 mm rasiert. Danach bekommt der Patient eine örtliche Betäubung, um während des Eingriffs keine Schmerzen zu haben. Im Verlauf der Operation ist der Patient bei Bewusstsein und kann Musik hören oder einen Film schauen – vom Eingriff selbst spürt er jedoch nichts.
Bei der eigentlichen Operation werden die zu transplantierenden Grafts einzeln aus dem Spenderbereich entnommen. Unsere Spezialisten & Chirurgen sind ausschließlich auf Haartransplantation spezialisiert und entnehmen die Haarfollikel besonders sauber und gleichmäßig. Die entnommen Grafts werden dann von einem Assistenzteam präpariert und auf die Neuverpflanzung vorbereitet. Der Empfängerbereich wird außerdem mit winzigen Öffnungen versehen. Anschließend werden die Haare gezielt in die entsprechenden Stellen verpflanzt. Dabei wird auf die Wuchsrichtung der Haare besonders Acht gegeben.

FUE-Haartransplantation danach: Heilungsverlauf
Die Kopfhaut ist unmittelbar nach der Operation leicht gerötet. Die Wunden verschließen sich jedoch schnell von selbst und über den Einstichstellen entstehen kleine, punktförmige Blutkrusten. Das ist jedoch gut so, da die Stellen so geschützt sind und sich das Gewebe in Ruhe regenerieren kann. Nach ca. 8-10 Tagen löst sich die Kruste und der gesamte Heilungsprozess ist nach etwa zwei Wochen abgeschlossen. Da es bei der FUE-Methode keine Naht gibt, ist auch kein Ziehen von Fäden notwendig. So kommt diese Haartransplantation ohne längliche Narbe am Hinterkopf aus.
In den ersten Wochen nach der Transplantation fallen die transplantierten Haare meist wieder aus. Das ist jedoch vollkommen normal und kein Grund zur Beunruhigung. Schon ab dem 3. Monat beginnen die Haare dann dauerhaft zu wachsen. Nach sechs Monaten ist bereits ein kräftigeres Haarwachstum sichtbar und nach etwa einem Jahr ist das endgültige Ergebnis zu sehen

haartransplantation-vorher
haartransplantation-nachher
haartransplantation-methode
OBEN